Kindergruppe Wilde Wald- und Wiesenzeit 2017 in Bad Nauheim

Nach dem Motto: „Moos im Haar und Schlamm am Zeh“ lädt der BUND Friedberg/Bad Nauheim alle naturbegeisterten Kinder zu einer Wald- und Wiesengruppe quer durch alle Jahreszeiten ein. Schulkinder von 6 bis ca 12 Jahren treffen sich ab März acht mal im Jahr, einmal monatlich an einem Mittwoch- und wahlweise auch Samstagnachmittag, um den Wald zu entdecken, Tiere zu beobachten, Wasser zu untersuchen, Hütten zu bauen, zum Spielen, Toben, Werkeln oder einfach zum Entspannen bei Fantasiereisen in freier Natur. Begleitet werden die Kinder von einer erfahrenen Naturpädagogin und Yogalehrerin, die nicht nur Spaß am „Wilden Spielen“ hat, sondern sich auch gut in der Natur auskennt. Die Termine finden bei jedem Wetter statt, also bitte für angepasste Kleidung sorgen und ein leckeres Picknick nicht vergessen, denn viel frische Luft macht hungrig und ein zünftiges Picknick gehört jedes Mal dazu. Wer mag und darf, kann ein Schnitzmesser mitbringen. Eine Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen nur für alle acht Termine zusammen möglich. Der Teilnahmebetrag beträgt pro Kind insgesamt 40 € für alle acht Termine und ist nach Anmeldebestätigung vorab zu überweisen. Die Kinder sind während der Veranstaltung über den Veranstalter unfallversichert, sofern eine Mitgliedschaft beim BUND besteht. Die Teilnahme ist nur nach Voranmeldung per E-Mail an ritz-grebenhain@t-online.de möglich. Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl bitten wir um möglichst frühzeitige Anmeldung. Sie erhalten dann weitere Informationen-Antworten auf Ihre Fragen(Zeiten und Treffpunkt) und den Anmeldebogen.


Jahreshauptversammlung und Pläne 2016

Kindergruppe: Doris Ritz wird 2016 vier Kindergruppen für uns betreuen (2* Mi und 2* Sa) – Wilhelm will sie an den Samstagsterminen unterstützen

BUNDjugend Hessen: Die BUNDjugend hat ein erfolgreiches Wochenende zum Thema ökologische/vegan-vegetarische Ernährung in Bad Nauheim hinter sich. Das 10. Eine-Erde-Camp der BUNDjugend in der Burgruine Lißberg/Ortenberg im August 2016 unterstützen wir mit 500 Euro.

Streuobstwiese Kirschenberg Ockstadt: Für einen professionellen Baumschnitt auf unserer Streuobstwiese erteilen wir Mirko Franz den Auftrag.

Termine:
Kreismitgliederversammlung 9. März Bingenheim
Landesdelegiertenversammlung 16. April Frankfurt
Tour de Natur zur Münzenburg 15. Mai, Treff: 14 Uhr Sprudelhof
Infostand unserer Ortsgruppe beim Jubiläumshoffest Querbeet/Pappelhof in Beienheim – 16. Juli, ganztägig

Carsharing: Unsere Unterstützung für Carsharing trägt Früchte – inzwischen konnte ein zweites Fahrzeug in Bad Nauheim angeschafft werden (Kooperation Kurbetrieb und Stadtmobil).

Stellungnahmen/Verbandsbeteiligung: Die Unterlagen Bad Nauheim betreffend sollen an Reinhard, die Unterlagen Friedberg betreffend an Stefan geschickt werden.

Problem Ausgleichsflächen: Die Ausgleichsflächen (meist Streuobst) sind überwiegend in einem schlechten Zustand, keine oder falsche/unsachgemäße Pflege, Zuständigkeiten teils chaotisch, Nachbesserungen sind nötig, außerdem Verzicht auf Zuchtsortensaatgut. Stefan N. will zunächst für Friedberg den Zustand erfassen und eine Nachbesserung einfordern.

Geplante Vortragsreihe:
1) Regiosaatgut, Referent Stefan N., Bürgerhaus Ossenheim?
2) Exkursion durch den Ockstädter Kirschenberg, Referent Reinhard P., erste Maihälfte

Angedachte Folgeaktionen:
1) „Blühendes Friedberg“, Stefan N., Arbeitsgruppe mit Imkern, Stadtmarketing etc., Biene als Symbol?, im Rahmen der „Aktion Wildes Hessen“
2) Nach den Sommerferien Pflege alter Streuobstbestände organisieren (Bsp. Rosbach), Patenschaften vergeben

Stephan Hübner und Martin Düvel wurden für ein weiteres Jahr als Vorstandstandem gewählt. Kassenprüfer ist Wilhelm Krawietz.



Schluß mit Pestiziden

Aktionsgrafik 'Das Schweigen der Lerche', Quelle: BUND

Pestizide sind entscheidend am Sterben ganzer Bienenvölker beteiligt. Insbesondere die Neonikotinoide schwächen das Immunsystem der Honigproduzenten und machen sie anfällig für den Befall von Milben und Viren. Außerdem verlieren sie ihre Orientierungsfähigkeit, so dass sie nicht mehr zu ihrem Volk zurückfinden. Ein großes Problem – denn als wichtige Bestäuber sichern Bienen 35 Prozent der weltweit produzierten Nahrungsmittel. Auch das Vogelsterben in der Agrarlandschaft wird durch diese Pestizide verursacht, denn auch andere Insekten, die Nahrung vieler Vogelarten, werden getötet.

Kommen Sie dazu

 

Unsere Treffen sind wie immer offen für alle Interessierten.

Nächstes Treffen: Freitag, 30. August 2013, 20-22 Uhr, Saal im EG des Alten Rathaus Bad Nauheim.

Ihre Spende hilft.

Suche