BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Mehr Natur in der Stadt

Geplant sind zum Frühjahr eine Postkartenaktion, ein Stand auf der Ernst-Ludwig-Buchmesse und ein Vortrag von Dr. Stefan Nawrath.

Wir Bürger*innen wünschen uns naturnahes StadtGrün - artenreich und vielfältig.

WENIGER MÄHEN - MEHR LEBEN

Durch das viele Rasenmähen zerstören wir die Vielfalt“ und das Nahrungsangebot für Bienen und Insekten. Da hilft auch kein Insektenhotel in ausgeräumter Natur. 

MEHR BÄUME PFLANZEN ALS FÄLLEN

Bäume sind Lebensräume unzähliger Tierarten, können den Klimawandel abmildern und sorgen für ein besseres Kleinklima vor Ort. Eine neue Studie kommt zu dem Schluss, dass eine weltweite Aufforstung von knapp einer Milliarde Hektar die Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius begrenzen könnte – wenn schnell gehandelt wird.

KEIN EINSATZ VON LAUBSAUGER & -BLÄSER

Bis auf Bequemlichkeit bringen Laubbläser und Laubsauger nur Nachteile mit sich: Kleintiere werden gehäckselt und getötet, Pflanzensamen zerstört, weder Humus noch Nährstoffe können sich bilden, am Boden lebenden Kleintiere wie Würmer, Insekten, Spinnen und Kleinsäuger verlieren so Nahrung und Lebensraum. Der BUND rät daher dringend, zu Rechen und Harke zu greifen. Sie kommen ganz ohne schädliche Abgase aus, machen keinen Lärm und lassen die Natur am Leben. Und ganz nebenbei tut der Mensch auch etwas für seine Gesundheit: Er bewegt sich mehr.

MEHR BLÜHENDE STAUDEN - FÜR BIENEN UND INSEKTEN

Stauden und Sommerblumen bringen mit ihren bunten Farben Leben in Parkanlagen, Gärten und Grünstreifen und sind ein reich gedeckter Tisch für Bienen, Hummeln, Hornissen und Wespen. Besonders bewährt haben sich robuste, pflegeleichte und an Klima und Wuchsort angepasste Gewächse.

DACH-, FASSADEN- & LÄRMSCHUTZWANDBEGRÜNUNG

Mit Dach- und Fassadenbegrünung kann man den Folgen des Flächenverbrauchs und dem Verlust von Lebensraum für bedrohte Arten – insbesondere von Insekten und Vögeln – entgegen treten und das Kleinklima positiv beeinflussen.

LAUBHAUFEN UNTER STRÄUCHERN & TOTHOLZ - FÜR IGEL & CO

Zusammengerechte Laubhaufen sind für viele Tiere eine notwendige Überwinterungshilfe. Zum Beispiel für Igel und die Larven vieler Schmetterlinge. 

GESUNDHEITSSTADT BAD NAUHEIM UND KREISSTADT FRIEDBERG:

NATURKONTAKT IST WICHTIG FÜR DIE SEELISCHE UND KÖRPERLICHE GESUNDHEIT.

 

 

 

 

 

 

Quelle: http://www.bund-fb.de/themen_projekte/stadtgruen/