Radfahren in Friedberg und Bad Nauheim

Ob Umzüge oder das Ausliefern von Backwaren - mit dem Fahrrad ist mehr möglich, als man denkt.
Transporte aller Art bis hin zum Wohnwagen für Radler.

Alles on bike ?

Auch wenn das Radfahren gerade einen gewissen Aufschwung erfährt, so gilt es meist nur noch als Sport- und Freizeitequipement. Spätestens am 1. Mai wird es aus dem Keller geholt und dann ab und an im Sommer mal für die Fitness eingesetzt. Spätestens im Herbst verschwindet es dann wieder.
Das ist aber noch nicht lange so, und in einigen kleinen Ortschaften begegnen uns immer noch alte Menschen das ganze Jahr über mit dem Rad.
Sicher - die Versorgungs-Strukturen haben sich geändert und wir müssen für unsere täglichen Geschäfte etc. weitere Wege zurücklegen als früher. Auf der anderen Seite sind aber auch die Möglichkeiten besser geworden, um diese Wege trotzdem mit dem Fahrrad bewältigen zu können: die Mitnahme in Zügen ist oft möglich und in moderneren Zügen auch vereinfacht, Bike&Ride-Flächen an Bahnhöfen (tlw. sogar bewacht), mehr Fahrradwege.
Ob es draußen kalt ist oder regnet oder heiß ist, auf dem Fahrrad kann ich unmittelbar Jahreszeiten und verschiedene Wetterlagen spüren und mit der richtigen Kleidungswahl erträglich bzw. angenehm machen. Die erhöhten Anstrengungen bereichern unser Leben - besser als rumsitzen und träge werden.
Mit dem Fahrrad könne man nichts transportieren, ist ein weitverbreiteter Irrtum.
Man kann erstaunlich viel mit dem Fahrrad transportieren. Es ist eine Frage der Ausstattung. Alleine schon mit guten Gepäckträgertaschen läßt sich eine ganze Menge mitnehmen - oft ausreichend für die Lebensmitteleinkäufe. Zudem läßt sich an fast jedem Fahrrad ein Fahrradanhänger anbringen.  Leider gibt es so wenig Menschen, die davon Gebrauch machen, dass man mit beladenem Fahrradanhänger oft schon zum Gegenstand öffentlichen Interesses wird. Dort, wo Autofreiheit praktiziert wird, gehören Fahrradanhänger zum täglichen Leben - z.B. auf der Nordseeinsel Juist. Sämtliche Transporte werden dort entweder mit Pferdefuhrwerken oder mit Fahrradanhängern bewältigt.
Mehr haben wir uns mittlerweile an den Anblick von Kinderfahrradanhängern gewöhnt. Aber wenn wir es sogar schaffen, ein oder zwei Kinder im Anhänger zu fahren, sollte dies doch auch mit anderen Transporten möglich sein.
Wie komme ich an einen Fahrradanhänger ... es gibt praktische und leichte Fahrradanhänger in den Fachgeschäften zu kaufen - allerdings sind diese nicht ganz billig. Man kann aber auch auf Ortschaften herumfragen oder in der Zeitung eine Suchanzeige annoncieren. Mit etwas Glück kommt man so kostenlos oder für wenig Geld an einen alten Holzanhänger ran. Wer gerne selber bastelt oder gar schweißen kann, kann sich wunderschöne Fahrradanhänger selber bauen. Man kann auch als Wohn- oder Hausgemeinschaft gemeinsam einen Fahrradanhänger besitzen, sofern jede/r an seinem/ihrem Fahrrad eine Anhängerkupplung hat.
Mit dem Fahrrad ist vieles möglich. Im Anhänger lassen sich auch Freunde vom Bahnhof abholen (oder man besorgt sich dazu ein gebrauchtes Tandem).
Es erfüllt einen mit Zufriedenheit, wenn man Wegstrecken mit eigenen Kräften zurücklegt. Zudem ist dies ein großer Dienst für die Umwelt und man bleibt körperlich fit, tankt frische Luft und sieht mehr von der Umgebung. Und nebenbei bemerkt spart man auch „etwas“ Geld ...



Ihre Spende hilft.

Suche